Eishalle Unna: Stadt informiert über Stand des Bürgerbegehrens

Protest gegen den Abriss der Eissporthalle. (Archicbild: Rundblick)

Gegen den Abriss der Eissporthalle Unna hat die Initiative „UNNA.braucht.EIS“ (UbE) bekanntlich ein Bürgerbehren angezeigt. Dazu gibt es Neuigkeiten.

Wie der Pressesprecher der Stadt, Christoph Ueberfeld, am heutigen Sonntagmittag (2. 12.) mitteilte, will die Verwaltung kurzfristig am morgigen Montag (3. 12.) über den „aktuellen Sachstand des Bürgerbegehrens“ informieren. Dazu lädt sie die lokalen Pressevertreter für 11 Uhr ins Rathaus ein.

Wir werden die Informationen zeitnah weitergeben.

Das Bürgerbegehren richtet sich gegen den Beschluss, den der Stadtrat vor der Sommerpause am 28. Juni 2018 fast einstimmig zur Eishalle fasste: Abriss der Halle und Vermarktung des Grundstücks wurden beschlossen, jedoch bis zum Jahresende ausgesetzt.

Das Bürgerbegehren hat dazu formal keine aufschiebende Wirkung, doch machte Bürgermeister Kolter am Rande der Vorstellung des Finanzgutachtens vor 14 Tagen deutlich, dass nicht zum 1. 1. 2019 die Abrissbagger am Bergenkamp anrücken werden.

Quelle: Rundblick Unna

Veröffentlicht von

Joachim Jürgens

Webmaster, Programmierung, Hosting & technische Umsetzung von UNNA.braucht.EIS e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.